Ausbau der elektronischen Vergabe in der EU

09.11.2010 Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien im öffentlichen Auftragswesen
Die Europäische Kommission hat am 19. Oktober 2010 eine Konsultation zur elektronischen Beschaffung eingeleitet. Interessierte Kreise sind aufgefordert darzulegen, wie die Europäische Union (EU) ihre Mitgliedstaaten dabei unterstützen kann, den Beschaffungsprozess zu beschleunigen und zu erleichtern.

Neben der Analyse der Hindernisse der schnellen Einführung der e-Beschaffung und deren Risiken, sollen auch Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.
Die schrittweise Einführung der e-Beschaffung ist Teil eines Projekts im Bereich der Internetnutzung durch staatliche Stellen („e-Government“), welches das Funktionieren und die Leistungsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung grundlegend reformieren soll. Nicht zuletzt soll dies zu einer effizienten Nutzung von Steuergeldern führen.

In einigen Mitgliedstaaten werden nur bis zu 5 % der Oberschwellenvergaben elektronisch durchgeführt.

Die Kosten und Mühen der Umstellung auf ein elektronisches Beschaffungswesen schrecken viele öffentliche Auftraggeber ab. Das Grünbuch soll Stellungnahmen sammeln, wie das Potenzial der e-Beschaffung zur Vereinfachung und Verbesserung des öffentlichen Auftragswesens voll auszuschöpfen ist. Das Grünbuch ist für Ministerien, große Beschaffungsagenturen und Vergabebehörden, Anbieter technologischer Lösungen, Fachleute im Bereich des Beschaffungswesens aus der Privatwirtschaft und dem öffentlichen Sektor sowie Vertreter von Industrie- und Handelsverbänden von Interesse.

Die Stellungnahmen sollen bis 2011 in ein Programm von Maßnahmen zum Ausbau der e-Beschaffung auf EU-Ebene einfließen. Gleichzeitig stellt die Kommission ihre neue Datenbank e-CERTIS vor, ein internetgestütztes Instrument, das es Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern erleichtert, die erforderlichen Unterlagen einer EU-weiten Ausschreibung zusammenzustellen. e-CERTIS soll Kosten und Unsicherheiten reduzieren, die Unternehmen durch Unkenntnis der jeweiligen national verlangen Nachweise und Unterlagen in den verschiedenen Verfahren haben können.
Abo via E-Mail
Aktuelles Vergaberecht praxisnah aufbereitet. - Mit dem kostenlosen Vergabeticker werden Sie stets über neueste Rechtsprechung und aktuelle Änderungen im Vergaberecht informiert.
Ansprechpartner