Digitale Verwaltungsprozesse benötigen zunehmend elektronische Signaturen

27.07.2009 Elektronische Signaturen gelten in Deutschland als Schlüsseltechnologie für sichere und rechtsverbindliche Online-Transaktionen. Sie ermöglichen eine größere Wirtschaftlichkeit und höhere Servicequalität in der Verwaltungsarbeit. Zwangsläufig resultiert daraus für die öffentlichen Institutionen ein wachsender Bedarf an speziellen Kompetenzen. INFORA führt deshalb Grund- und Aufbauseminare zum Thema Verschlüsselung und elektronische Signatur durch.
Den Teilnehmern der Grundkurse am 05.09.2007 in Berlin und am 10.10.2007 in Stuttgart werden die rechtlichen, technischen und organisatorischen Grundlagen der Datenverschlüsselung und der elektronischen Signatur sowie deren Einsatzbereiche vermittelt. Dazu gehört die Vermittlung praxisgerechter Kenntnisse zu den Prinzipien symmetrischer und asymmetrischer Verschlüsselungstechnologien, den Komponenten einer Public Key Infrastructure (PKI) sowie den Gültigkeitsmodellen und Qualitätsstufen der elektronischen Signatur. Nach dem Besuch des Seminars sind die Teilnehmer zudem in der Lage, die Anforderungen an die elektronische Signatur nach öffentlichem und privatem Recht sowie die technischen Realisierungen der Verschlüsselung und der elektronischen Signaturen sicher zu bewerten.

In dem diesjährig letzten Aufbaukurs am 01.10.2007 in Stuttgart lernen die Teilnehmer aktuelle Entwicklungen im Bereich von Verschlüsselung und der elektronischen Signatur, Standards und der Interoperabilität von Anwendungen sowie Möglichkeiten zur Einbindung der elektronischen Signatur und der Verschlüsselung in die Geschäftsprozesse kennen. Ziel des Seminars ist, dass die Teilnehmer anschließend technische Realisierungen der Verschlüsselung und der elektronischen Signaturen sicher bewerten können.