E-Government-Berater in der Wirtschaft (Studie)

01.06.2009 IT-Beratungsunternehmen mit speziellen E-Government-Kompetenzen genießen laut einer vom Beratungshaus Infora beauftragten Erhebung auch bei Unternehmen eine große Akzeptanz.
Mehr als vier von fünf Anwendern sind der Meinung, dass sich die Kompetenzen aus Projekten in der öffentlichen Verwaltung auch für Beratungsaufgaben in privatwirtschaftlichen Unternehmen nutzen lassen. Ihrer Ansicht nach lassen sich die speziellen Erfahrungen aus IT-Projekten in der Verwaltung vorteilhaft in den Maßnahmen der Unternehmen einsetzen. Insbesondere wird den Consultants mit E-Government-Expertise von mehr als zwei Drittel der Befragten eine präzise Ausrichtung auf Richtlinien und Standards sowie ein ausgeprägtes Innovations-Engagement als nutzensteigernd für die eigenen Anforderungen zugeschrieben. Auch ihre Methodik in der Projektplanung und die Budget-Disziplin bewerten ähnlich viele als positiv. Außerdem wird diesen Beratungshäusern von 60 Prozent der Befragten eine überdurchschnittliche Prozesskompetenz und besondere Qualitäten in der Projektkoordination zugesprochen. Ebenso sind 56 Prozent der IT-Manager aus den Wirtschaftsunternehmen der Meinung, dass Berater mit E-Government-Erfahrung typischerweise über ausgeprägte Fähigkeiten im erfolgsorientierten Projektmanagement unter schwierigen Rahmenbedingungen verfügen.

Für die Erhebung wurden IT-Manager von über 300 Mittelstands- und Großunternehmen mit mehr als 100 Mio. Euro Umsatz befragt