INFORA-Kompetenzen sind in elektronischen Reisepass eingeflossen

10.08.2009 Auf Basis einer EG-Verordnung zur ePass-Einführung aus dem Jahr 2004 wurde im November 2005 der elektronische Reisepass (ePass) in Deutschland eingeführt, auf dem das digitale Foto als erstes biometrisches Merkmal im Chip gespeichert wird.
Seit dem 1. November 2007 werden zusätzlich zwei Fingerabdrücke als weiteres biometrisches Merkmal gespeichert. Deutschland ist damit erster Mitgliedsstaat, der alle Vorgaben der passrechtlichen EG-Verordnung erfolgreich umgesetzt hat.

Das Bundesministerium des Innern ist für die Einführung der elektronischen Reisepässe zuständig und wurde in dieser zweiten Stufe seit März 2007 von dem Beratungshaus INFORA GmbH unterstützt. Der Leistungsinhalt umfasste insbesondere die Analyse und Bewertung technischer Teilprojekte, wie z.B. die Vorbereitungen zum Aufbau einer Public Key Infrastruktur zur Sicherung der auf dem Chip gespeicherten Daten sowie die Einrichtung einer zufälligen alphanumerischen Seriennummervergabe.