Informationsveranstaltung "Integrierte IT-Betriebsmodelle" in Berlin

18.10.2012 Die Konsolidierung von IT-Infrastrukturen und IT-Services steht auf der Agenda zahlreicher Verantwortlicher in der öffentlichen Verwaltung. Die Frage nach dem künftigen Verhältnis von Eigen- und ausgelagertem IT-Betrieb im Rahmen neu zu entwickelnder „Integrierter IT-Betriebsmodelle“ bildet dabei in vielen Fällen die wesentliche Herausforderung. Die Informationsveranstaltung dient dem Erfahrungsaustausch u. a. über Best Practices und Referenzprojekte. Zahlreiche Mitarbeiter aus Bund, Land und Kommunen nahmen an der Erstveranstaltung teil und bestätigten uns in der Relevanz dieses Themas.
Am 17. Oktober 2012 veranstaltete die INFORA GmbH im dbb forum berlin eine Informationsveranstaltung unter dem Motto „Integrierte IT-Betriebsmodelle – Neuer Weg zwischen Auslagerung und Eigenbetrieb“. Der Titel weist bereits die Richtung. Eigenbetrieb und zentrale IT-Strukturen müssen zukünftig unter optimaler Nutzung aller personellen, technischen und finanziellen Ressourcen zu intelligenten Gesamtorganismen verschränkt werden, die die spezifischen Vorteile jeder Organisations- und Betriebsform berücksichtigen.

Verschiedene Beraterexperten der INFORA GmbH führten das interessierte Publikum in die IT-strategische Diskussion der öffentlichen Verwaltung ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Geschäftsführer der INFORA GmbH, Herrn Thomas Höhn, machte das Thema „Integrierte IT-Betriebsmodelle im Überblick“ den Auftakt. Daran knüpfte „Der IT-Servicekatalog – Fundament des integrierten IT-Betriebs“ an und leitete über zur Darstellung der „Technischen Aspekte der Gestaltung Integrierter IT-Betriebsmodelle“. Den Abschluss der Vortragsreihe bildete das „Veränderungsmanagement bei Einführung des integrierten IT-Betriebs“.

Zur gelungenen Abrundung der Veranstaltung fasste Thomas Höhn die Hauptaspekte des Tages zusammen und leitete die mit Spannung erwartete Podiumsdiskussion „Das Berliner Pilotprojekt VITBL – Erste Erfahrungen und Entwicklungsperspektiven“ ein. Das Akronym VITBL steht für die Verlagerung von IT-Betriebsleistungen in das Bezirksamt Mitte von Berlin. In diesem Projekt wird in der Berliner Verwaltung erstmals der integrierte IT-Betrieb im Zusammenspiel von Bezirksverwaltung und IT-Landesdienstleister erprobt. Diskutiert wurden neben den Herausforderungen auch die Stolpersteine der ersten Projektphasen und die künftigen Entwicklungsperspektiven des Projekts.
Ansprechpartner
Ullrich, Rainer

Rainer Ullrich

Telefon
030 893658-0
Fax
030 890933 26
E-Mail
[E-Mail anzeigen]