Rechnungshof von Berlin: Gutachten zur Konsolidierung heterogener IT-Infrastrukturen in der Berliner Landesverwaltung abgeschlossen

01.02.2010 Die aktuell an den Einrichtungen der Berliner Behörden und der Verwaltung betriebenen, zumeist heterogen strukturierten und oft dezentral organisierten Serverinfrastrukturen lassen einen hohen Aufwand für den Betrieb und hohe kumulative Kosten für alle Prozesse im Lebenszyklus der IT vermuten.
Es ist das Ziel des Rechnungshofes Berlin festzustellen, wie die derzeitige Server-IT an den Berliner Einrichtungen organisiert und strukturiert ist, um anschließend unter dem Aspekt einer multifaktoriellen Kostensenkung für Betrieb und Service zu untersuchen, welche Möglichkeiten durch Konsolidierung, Zentralisierung und Virtualisierung als gegeben, als machbar und als effizient zu Euroteilen sind.

Die INFORA wurde beauftragt, den derzeitigen Stand der Informationstechnik des Landes Berlin darzustellen und zu bewerten sowie die Grundlage für weitere Optimierungen der IT-Strukturen in der Berliner Verwaltung zu schaffen.
Im Rahmen der Untersuchung wurde eine weitergehende Analyse zur Ermittlung von Kostenfaktoren, Optimierungspotentialen und Einsparungsmöglichkeiten durchgeführt. Ziel der Analyse war es,

  • die Kostentransparenz beim Einsatz von IT in der Landesverwaltung zu verbessern,
  • Effizienzreserven im derzeitigen Betrieb und der Betreuung der IT zu identifizieren sowie
  • Maßnahmen für die Umsetzung von Verbesserungen aufzuzeigen.