Rheinland-Pfalz setzt bei Digitalisierungskurs auf Kompetenz von INFORA

29.03.2017 Rheinland-Pfalz setzt in Zukunft auf die Digitalisierung. „Unser Ziel ist, Land und Leute zu vernetzen. Gemeinsam wollen wir Rheinland-Pfalz zu einem Musterland der Digitalisierung machen“, betonte Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Rande der Computermesse CeBIT in Hannover. Sie hob die große Bedeutung und die vielen Chancen der Digitalisierung für eine moderne Gesellschaft hervor.
Bei ihrem Digitalisierungskurs setzt das Land auch auf die Kompetenzen der INFORA GmbH. Und das nicht zum ersten Mal. Schon mehrfach haben Rheinland-Pfalz und die INFORA gemeinsame Projekte erfolgreich auf den Weg gebracht. Jetzt werden das Land und das Unternehmen gemeinsam das Thema E-Akte in Angriff nehmen. Nachdem INFORA in einem europaweiten Vergabeverfahren überzeugen konnte, wird sie die Landesregierung bei der Einführung der elektronischen Aktenführung professionell begleiten.

„Die Umstellung auf die E-Akte stellt für die Verwaltungen eine große Herausforderung dar. Mit der INFORA GmbH haben wir einen erfahrenen Partner gewonnen, der uns unterstützen wird, die Herausforderungen zu meistern“, erklärte Staatssekretär Randolf Stich aus dem rheinland-pfälzischen Ministerium des Innern und für Sport bei seinem Besuch des INFORA-Standes auf der CeBIT.

INFORA freut sich auf die Zusammenarbeit und möchte in diesem Zusammenhang die Digitale Transformation in der öffentlichen Verwaltung weiter vorantreiben. Neben Rheinland-Pfalz wird INFORA jetzt auch Bund, das Land Baden-Württemberg sowie eine Reihe von Landratsämtern und Kommunen bei der Einführung der E-Akte unterstützen.