Überprüfung der Schwellenwerte für die Anwendung des EU-Vergaberechts

21.12.2017 Am 18.12.2017 wurden die Durchführungsverordnungen veröffentlicht. Darin sind die Schwellenwerte wie folgt festgesetzt:
  • für Liefer- und Dienstleistungsaufträge Oberer und Oberster Bundesbehörden  = 144.000 € (bisher 135.000 €)
  • für Liefer- und Dienstleistungsaufträge sonstiger öffentlicher Auftraggeber = 221.000 € (bisher 209.000 €)
  • für Liefer- und Dienstleistungsaufträge von Sektorenauftraggebern = 443.000 € (bisher 418.000 €).
  • für Bauaufträge = 5.548.000 € (bisher 5.225.000 €).
  • für Konzessionsvergaben = 5.548.000 € (bisher 5.225.000 €).

Die Änderungen treten zum 1. Januar 2018 in Kraft.
Abo via E-Mail
Aktuelles Vergaberecht praxisnah aufbereitet. - Mit dem kostenlosen Vergabeticker werden Sie stets über neueste Rechtsprechung und aktuelle Änderungen im Vergaberecht informiert.