IT Compliance im Webcast

Erfahren Sie in unseren Webcasts, welche Lösungen Sie bei der Erfüllung der rechtlichen Verpflichtungen unterstützen.

Webcast-Reihe IT Compliance

Begleiten Sie uns das ganz Jahr über beim Thema IT Compliance. An jedem letzten Donnerstag im Monat führen wir einen Webcast durch, um Sie über die vielfältigen Aspekte der rechtlichen und organisatorischen Aspekte im Bereich der IT-Landschaft  in der öffentlichen Verwaltung auf dem Laufenden zu halten.

Die Webcast-Reihe findet in Kooperation mit der Materna Information & Communications SE statt.

Anstehende Events

1.12.2022

Weitere Termine folgen.

Die IT Compliance-Webcasts im Überblick

IfSG, BDSG, DSGVO: datenschutzrechtliche Implikationen im Spiegel von Rechtsetzung & aufsichtsbehördlichen Empfehlungen

Datum: 27.01.2022
Uhrzeit: 12.00 Uhr -13.00 Uhr
Ihr Referent: Andreas Werner, Themenfeldleiter IT-Compliance, Infora GmbH

In unserem Webcast erfahren Sie:

  • § 28b IfSG – Anwendungsbereich und Grenzen
  • Umgang mit externen Dienstleistern
  • Übermittlung, Kontrolle und Dokumentation der Nachweise
  • Pflichten nach Art. 13 DSGVO
  • Anwendungshilfe der DSK vom Dezember 2021 zu weiteren Datenerhebungen im Rahmen der Prävention
  • Hinweise der Landesdatenschutzbehörden für öffentliche Stellen
  • § 28a Abs. 4 IfSG – strikte Zweckbindung der Daten

Thema: E-Akte, was kommt danach?

Datum: 24.02.2022
Uhrzeit: 12.00 Uhr -13.00 Uhr
Ihr Referent: Dr. Alexander Fronk, (Materna Information & Communications SE)

In unserem Webcast erfahren Sie:

Die E-Akte ist in vielen Behörden auf allen Verwaltungsebenen bereits eingeführt. Sie findet als zentrales Instrument der Digitalisierung ihren Nutzen in den behördeninternen Verwaltungsprozessen. Viele Prozesse verlangen jedoch auch die Interaktion mit dem „Kunden“, z. B. im Rahmen der Umsetzung des OZG. Und darüber hinaus wird eine behördenübergreifende Zusammenarbeit auf Akten oder Teilen davon zunehmend Realität (Migration und Asylverfahren, Pandemie, innere Sicherheit).

Der Webcast beleuchtet einige technische, fachliche und regulative Aspekte der behördenübergreifenden Zusammenarbeit anhand von Beispielen und skizziert, wie die E-Akte ihre Rolle als zentrales Digitalisierungsinstrument weiter ausbauen kann. Wir entwickeln die Vision „E-Akte and beyond“: Was kommt mit der E-Akte nach der E-Akte?

EU-Whistleblower-RL und Hinweisgeberschutzgesetz: Organisationsstrukturen und Stand der Umsetzung

Datum: 31.03.2022
Uhrzeit: 12.00 Uhr -13.00 Uhr
Ihr Referent: Andreas Werner, Themenfeldleiter IT-Compliance, Infora GmbH

In unserem Webcast erfahren Sie:

  • Sachlicher Anwendungsbereich
  • Qualifizierte Hinweisgeber
  • Verbundene Personen
  • Schutzvoraussetzungen und reasonable belief
  • Implementierung interner und externer Meldekanäle
  • Auswahl und Benennung unparteiischer Hinweisempfänger
  • Mitbestimmungsrechtliche Fragestellungen
  • Datenschutz, Drittinformationsrecht und Schutz der Vertraulichkeit der Identität des Hinweisgebers

Pandemie und die Auswirkungen auf den Datenschutz (Kontaktnachverfolgung, Luca-App, Überlastung der Gesundheitsämter)

Datum: 28.04.2022
Uhrzeit: 12.00 Uhr -13.00 Uhr
Ihr Referent: Jens Glutsch, Senior Consultant, Infora GmbH

In unserem Webcast erfahren Sie:

  • Wie sich eine Pandemie auf den Datenschutz insgesamt auswirken kann 
  • Wie Gesundheitsdaten und Impfstatus mit dem Datenschutz vereinbar sind 
  • Welche Möglichkeiten der Kontaktnachverfolgung berücksichtigt werden sollten 
  • Wie sich mobiles Arbeiten und Lernen unter Berücksichtigung des Datenschutzes gestalten

Was bedeuten Data Governance Act,GAIA-X und KI für eine sichere europäische Dateninfrastruktur in der ÖV

Datum: 25.05.2022
Uhrzeit: 12.00 Uhr -13.00 Uhr
Ihr Referent: Thomas Feld, Materna Information & Communications SE

In unserem Webcast erfahren Sie:

Das Thema der Datensicherheit und -verwendung ist bei einem zunehmenden Zwang der innovativeren, wachsenden Wirtschaft, immer wichtiger geworden. Mit der Verabschiedung des Data Governance Acts (DGA) wurde bereits ein großer Schritt seitens des EU-Parlaments in diese Richtung gegangen und neue Regeln für die Neutralität sogenannter Datenmarktplätze geschaffen. Parallel dazu wird mit dem GAIA-X-Projekt eine sichere, vernetzte und offene Dateninfrastruktur in Europa aufgebaut. Das Ziel von GAIA-X ist ein transparentes digitales Ökosystem zur Schaffung von Datensouveränität, Reduktion von Abhängigkeiten und Förderung von Innovationen. Was genau dieses Projekt, in Kombination mit dem DGA und Künstlicher Intelligenz, für eine sichere europäische Dateninfrastruktur in der öffentlichen Verwaltung bedeutet, verrät Ihnen Thomas Feld am 25. Mai in der fünften Folge des IT-Compliance Webcasts 2022.
Wir freuen uns auf Sie.

Smart Services – vertrauensvolle Entwicklung KI-basierter Services in der öffentlichen Verwaltung

Datum: 30.06.2022
Uhrzeit: 12.00 Uhr – 13.00 Uhr
Ihr Referent: Thomas Feld, Materna Information & Communications SE

In unserem Webcast erfahren Sie:

Für den erfolgreichen Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) braucht es Vertrauen. Da es an vielen Stellen in der öffentlichen Verwaltung noch an Erfahrung mit Künstlicher Intelligenz als Technologie fehlt, braucht es transparente Vorgehensmodelle und Governance-Strukturen, um KI-Projekte erfolgreich umzusetzen. In dem Webcast zeigen wir auf, wie durch eine entsprechende Professionalisierung aus organisatorischer und technologischer Sicht KI-Projekte erfolgreich umgesetzt werden können.

Vergabe und internationaler D-Transfer

Datum: 28.07.2022
Uhrzeit: 12.00 Uhr – 13.00 Uhr
Ihr Referent: Andreas Werner, Infora GmbH

In unserem Webcast erfahren Sie:

Anlass für den Webcast ist vor allem die nötige Anwendung von Standardvertragsklauseln (SCC) auch durch öffentliche Auftraggeber im Rahmen von IT-Vergaben. SCC als vorgefertigte Vertragsmuster sollen die Datenübermittlungen in ein Drittland auf einem Niveau ermöglichen, das die Standards der EU nicht untergräbt. In Auswertung von Schrems II hatte die Kommission im Beschluss 2021/914/EU neue SCC angenommen, die auf Altverträge bis spätestens 27.12.22 anzuwenden sind. Widrigenfalls wäre sonst ab diesem Zeitpunkt der Transfer rechtswidrig. Neu an den jetzigen SCC ist vor allem der Aufbau. So sind die verschiedenen Varianten der Datentransfers nicht länger auf zwei verschiedene SCC-Muster verteilt, sondern sie finden sich in einem Dokument wieder. Insofern werden sie in vier verschiedene „Module“ gegliedert. Dies soll eine flexible Vertragsgestaltung ermöglichen. Dafür soll das entsprechende Modul gemäß dem Verhältnis der Parteien ausgewählt werden.

Das OZG 2.0 als Gesetz und Verwaltungsprogrammatik

Datum: 25.08.2022
Uhrzeit: 12:00 Uhr – 13:00 Uhr
Ihr Referent: Dr. Markus König, Infora GmbH

In unserem Webcast erfahren Sie:

Die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) 2.0 ist ein gesellschaftspolitisches Projekt. Mit einer offenen Analyse der bestehenden Hindernisse, besser verzahnten Strategien, einem unterstützenden Ökosystem und konsequenten, vom Ende-zu-Ende gedachten Umsetzungsmaßnahmen lässt sich wichtiger Fortschritt in diesem Projekt umsetzen.

Im Webcast stellen wir wichtige Erkenntnisse und Empfehlungen entlang der Aspekte Strategie, Ökosystem und Umsetzungsmaßnahmen vor und zeigen auf, wie ein OZG 2.0 im Schulterschluss mit der Registermodernisierung und mehr Koordination gelingen kann.

Für die Beschäftigten in der Verwaltung geht es bei diesen Umsetzungen sogar um etwas sehr persönliches: moderne und zukunftsfähige Arbeitsplätze. Der Appell an die politischen Verantwortlichen lautet daher: Beginnen Sie jetzt mit den weiteren Umsetzungsschritten der Verwaltungsdigitalisierung.

Durchgängige Digitalisierung von Verwaltungsprozessen in gewachsenen IT-Landschaften

Datum: 29.09.2022
Uhrzeit: 12:00 Uhr – 13:00 Uhr
Ihr Referent: Thomas Diefenbach, Infora GmbH

In unserem Webcast erfahren Sie:

Die öffentliche Verwaltung muss nicht nur bestehende Aufgaben digitalisieren und beschleunigen, sondern zunehmend in kurzer Zeit neue Aufgaben zur Umsetzung politischer Entscheidungen übernehmen. Diese Herausforderungen sind vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung, dem Fachkräftemangel und historisch gewachsener IT-Systeme zu bewältigen.

Online-Services für Bürger und Unternehmen, die elektronische Aktenführung in der Behörde sowie die Konsolidierung und Modernisierung einer IT mit vielfach monolithischen, zu modernisierenden Fachanwendungen prägen heute das Bild der digitalen Verwaltung. Wie kann es  angesichts dieser Rahmenbedingungen gelingen, Ende-zu-Ende-Digitalisierung nachhaltig zu realisieren?

Im Webcast greifen wir diese Frage auf und zeigen, wie eine Standardisierung der digitalen Prozessgestaltung und der IT-Systeme zur Lösung beitragen kann und wie ein entsprechendes Vorgehen für Digitalisierungsprojekte die Umsetzung unterstützt.

Pseudonymisierung – Anonymisierung – Löschung

Datum: 1.12.2022
Uhrzeit: 12:00 Uhr – 13:00 Uhr
Ihr Referent: Andreas Werner, Infora GmbH

In unserem Webcast erfahren Sie:

Organisationen haben ein wachsendes Interesse, neue Erkenntnisse aus Daten zu gewinnen. Soweit personenbezogene Daten beinhaltet sind, müssen dabei Datenschutzregeln eingehalten werden. Anonymisierung ist auf den ersten Blick eine attraktive Lösung, um Datenschutz und Analyse-Interessen miteinander zu vereinbaren, auch ist oft die Entscheidung Anonymisierung vs. harte physikalische Löschung zu treffen.

Eine wirksame Anonymisierung, die jeglichen Personenbezug entfernt, ist schwer zu erreichen und kaum in die Zukunft zu garantieren, ohne den sonstigen Informationsgehalt der Daten zu beeinträchtigen.

Der Webcast gibt einen Überblick über den Stand der Technik der Anonymisierung, zeigt die bestehenden Defizite auf und formuliert Herausforderungen, die sich über die DSGVO hinaus auch im Kontext von Data Compliance Act und Data Act-Entwurf an die Instrumente Anonymisierung und Pseudonymisierung ergeben.

Seien Sie live dabei

Melden Sie sich hier schnell und kostenfrei für unseren nächsten Webcast an.

Was bisher geschah – unsere Webcasts aus dem Jahr 2021

Schauen Sie sich die vergangenen Webcasts zum Thema Compliance im Nachgang an, um nichts zu verpassen.

Ihre Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin Organisation

Infora GmbH
Sabrina Pasche

E-Mail: marketing@infora.de
Tel.: +49 30 893658-43